Seitenanfang

01141 Mathematische Grundlagen

Ein Kurs mit Sinn für Humor, sehr viel davon. Mit "Grundlagen" hat 1141 rein gar nichts zu tun und mit Informatik noch weniger. Im Gegensatz zu den anderen Kursen die ich bisher kennenlernen durfte, hat er nicht das Ziel der Wissensvermittlung, sondern des Aussiebens.

zahlenDer Kurstext besteht aus sieben Kurseinheiten mit insgesamt 633 Seiten (Stand Wintersemester 2016/2017, unverändert im Sommersemester 2017). Ist der Anfang noch halbwegs verständlich, dreht der Kurstext dann ziemlich schnell in Richtung reiner Beweise ab. Erklärungen sucht man vergebens.

Sehr zu empfehlen sind die SimpleMaths, da wird der Stoff wenigstens erklärt.

Alle zwei Wochen ist eine Einsendearbeit (EA) fällig, deren erste Aufgabe aus 10 Multiple-Choice-Fragen mit Maluspunkten besteht. Korrigiert und benotet wird knapp und hart, was aber halbwegs egal ist, da die Klausur auch ohne bestandene EAs geschrieben werden darf. Die Einsendeaufgaben gehen dabei regelmäßig über den Stoff hinaus: Es reicht nicht, sich den Riesenberg von Stoff der Kurseinheit in zwei Wochen in den Kopf zu prügeln oder dort nachzuschlagen, bei vielen Aufgaben steht vor der Anwendung des Gelernten erstmal das Problem, den richtigen Ansatz zu finden. Wer den nicht sieht - Pech gehabt.

Die Klausur ist einfacher als die EAs, hat es aber trotzdem in sich. Im WS 16/17 wurden nachträglich die zum Bestehen notwendigen Punkte auf 36% herabgesetzt (was wohl öfter passiert), aber auch das hat für etwa die Hälfte der Teilnehmer nicht gereicht.

Wollte dieser Kurs Mathe vermitteln, dann wäre er gestaltet wie der Vorbereitungskurs 01012 (dessen Belegung ich sehr empfehlen kann) und seine zwei Teilgebiete Lineare Algebra und Analysis wären einzelne Kurse.

01141 hat bei mir etwa die Hälfte(!) der gesamten Arbeitszeit des ersten Semesters eingenommen. Am Ende der Klausur standen lockere 12 Punkte. Um die Demotination zu maximieren ist dies der einzige Kurs, in dem die Klausur automatisch und komplett per Post kommt. Satte 14 Punkte wurden mir übrigens für einen simplen Abschreibfehler beim händischen Ausrechnen der Treppennormalform einer Matrix abgezogen. So etwas sollte nicht passieren, aber in dem Klausurstress passiert es nunmal.

Im zweiten Semester nehme ich die Mentoriate mit (im ersten hat das durch Terminkollisionen nicht geklappt) und habe zumindest das Gefühl, etwas mehr zu verstehen. Hoffentlich setzt sich das auch fort, wenn es beim nächsten Termin mit der Analysis losgeht.

Was hier als "Mathematische Grundlagen" bezeichnet wird, dient ganz einfach nur dazu, die Studentenzahl zu reduzieren. Im empfohlenen Studienplan steht der Kurs in jedem Fall im ersten Semester um maximale Wirkung zu erzielen. Er ist aber (bisher) der schlimmste Kurs überhaupt, also lasst Euch nicht entmutigen. In den Kurstext von 01142 habe ich bisher nur reingeschnuppert (mit der Wiederholung von 01141 bleibt nicht genug Zeit für den zweiten Mathekurs) und dort findet man tatsächlich Erklärungen! Es wird also besser.

Mit wenig Zeit würde ich empfehlen, im ersten Semester den Vorbereitungskurs 01012 und 01141 zu belegen - das reicht völlig.

Inhalt:

  1. Begriffsdefinitionen: Summensymbol, Aussagen, Mengen, Abbildungen, Verknüpfungen, Körper, Logik
  2. Matrizenrechnung
  3. Zeilenäquivalente Matrizen
  4. Gaußalgorithmus
  5. Lineare Gleichungssysteme
  6. Vektorräume
  7. Basen und Dimensionen
  8. Lineare Abbildungen
  9. Lineare Abbildungen und Matrizen
  10. Abstrakte vs. konkrete Lineare Algebra
  11. Informatikstudenten - Bashing
  12. Die reellen Zahlen
  13. Grenzwerte und Folgen
  14. Funktionen
  15. Stetigkeit
  16. Differenzierbarkeit
  17. Höhere Ableitungen
  18. Reihen
  19. Elementare Funktionen
  20. Integralrechnung
  21. Aussagenlogik & Prädikatenlogik
 

1 Kommentar. Schreib was dazu

  1. King Kanadianer

    Danke! Die Beschreibung des Kurses trifft es sehr genau. Weitere Bewertung erspare ich mir.

Schreib was dazu

Die folgenden HTML-Tags sind erlaubt:<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>